Persönliches



                Name:        Mag. Rene Vallant
     Geb. am:    24.03.1977
    Wohnort:   Klagenfurt
          Beruf:        Triathlonprofi



F:        Wann und Wo wurdest du geboren?

A:        Am 24. März 1977 in Wolfsberg / Kärnten

F:        Wo lebst du derzeit?

A:        Ich lebe derzeit mit meiner Familie (Freundin Ella und Sohn Noah) in Klagenfurt

F:        Welche Sportarten hast du in deiner Jugendzeit betrieben?
A:        Tennis, Fußball, Schifahren, Klettern

F:        Wo bist du aufgewachsen?
A:        Bis zu meinem 14. Lebensjahr in Frantschach – St. Gertraud;
           vom 14. bis zum 18. Lebensjahr in Wiener Neustadt
          
F:        Wann hast du mit dem Triathlonsport begonnen?
A:        1997

F:        Wo hat dein erster Wettkampf stattgefunden?
A:        Am Rauschele See in Kärnten – das war eine wirklich tolle Erfahrung für mich! Beim
           Schwimmen hab ich mich fast ganz hinten mit anderen Brustschwimmern duelliert,
           das Radeln lief gut, und das Laufen war eine bis dahin einzigartige Erfahrung!

F:        Ab wann hast du begonnen wirklich ernsthaft zu trainieren? 
   
A:        Ab Herbst 1999

F:        Wie bist du eigentlich zum Triathlonsport gekommen?
A:        Ein guter Freund von mir war zu dieser Zeit sehr erfolgreich auf den kürzeren Distanzen
    unterwegs. Nachdem ich mir eines Tages einen Wettkampf von ihm angesehen habe,
    war mir schlagartig klar, was ich in Zukunft gerne machen möchte!

F:        Was kannst du zusammenfassend zu deinen Anfängen sagen?

A:        Obwohl das Training manchmal doch sehr anstrengend war (vor allem das Erlernen
           der Kraultechnik beim Schwimmen) hat es mir sehr viel Spaß gemacht!

F:        Welchen Tip kannst du Anfängern des Triathlonsports geben?

A:        1. Habt Spaß
           2. Habt Geduld!!!!   
           3. In einer Trainingsgruppe fällt das Training leichter, und die Motivation
           steigt (bei den richtigen Trainingspartnern zumindest!)

F:        Wo hast du deinen ersten Sieg gefeiert?         
A:        Beim Wettkampf am Rauschele See

F:        Wann hast du deinen ersten Ironman bestritten?
A:        Im Juli 2000, den Ironman Austria in Klagenfurt

F:        In welcher Zeit konntest du finishen?
A:        In 9:41, oder so (weiß die Minuten nicht mehr ganz genau!

F:        Welche Erinnerungen teilst du mit diesem Wettkampf?

A:       Jede Menge!!! – Beim Startschuß war ich noch nicht mal im Startareal. Mit der Wut
           im Bauch bin ich sensationelle 54:20min geschwommen! Das Radeln war eine tolle
           Erfahrung, obwohl die dritte Runde schon sehr kräfteraubend war. Das Laufen war
           eine einzige Qual! Am 2. Halbmarathon hat man mich nur mehr selten laufend gesichtet.
           (Wäre an der Strecke ein PC gewesen, hätte ich mich an Ort und Stelle wieder für den
           Ironman in Florida abgemeldet)

F:        Wie war es dann beim Rennen in Florida?

A:        Ein sensationelles Rennen – Sieg in meiner Altersklasse, Qualifikation für Hawaii und
           neue persönliche Bestzeit!

F:        Wie viele Ironmen hast du bis jetzt bestritten?

A:        Der Ironman in Klagenfurt dieses Jahr war mein 10.!

F:        Wie viele davon hast du gefinisht?

A:        9

F:        Was war bei deinem einzigen DNF (did not finish) passiert?

A:        Da hat mich auf der Laufstrecke ein Zuseher zu Sturz gebracht, worauf ich das Rennen
        beenden mußte.

F:        Wo steht deine persönliche Bestzeit?
A:        Die steht bei 8:58. Das war 2003 in Klagenfurt!

F:        Welches ist dein Lieblingsrennen?
A:        Von der Stimmung her, ist es sicher der Ironman Austria!

F:        Worauf führst du deine bisherigen Erfolge zurück?
A:        Auf konsequentes Training und Beharrlichkeit!

F:        Wo trainierst du in deiner Heimat am Liebsten?

A:        Schwimmen: Im Stadionbad Wolfsberg
           Radfahren: An den Kärntner Seen
           Laufen: Rund um Klagenfurt

F:        Welche Disziplin machst du am Liebsten?

A:        Das ist schwer zu sagen! Es variiert im Laufe des Trainingsjahres. In einem warmen Pool
           zu schwimmen ist aber immer eine super Sache!!!

F:        Wie schaut dein Tagesablauf abseits des Trainings aus?
A:        Neben dem Training verbringe ich viel Zeit mit meiner Familie. In der Betreuung meiner Athleten
           bin ich ebenfalls sehr engagiert! Außerdem bin ich einmal wöchentlich noch an der Uni Graz
           anzutreffen, um an meiner Doktorarbeit zu schreiben.

F:        Was machst du um dich zu erholen?
A:        Bücher lesen, Internet surfen, DVD´s ansehen

F:        Welche DVD´s siehst du dir da meistens an?

A:        Sämtliche Folgen von FRIENDS!!!
        Seltener: Österreichisches Kabarett!

F:        Was ist dein Lieblingsbuch?               
A:        Der Schakal

F:        Wie würdest du dich selbst beschreiben?

A:        Konsequent, zielorientiert, schüchtern, schlicht

F:        Welchen Verein gehörst du an?
A:        Ich starte für den HSV Klagenfurt Triathlon
           In den USA gehe ich für die ST. PETE MAD DOGS an den Start

F:        Hast du jemals mit Trainern zusammengearbeitet?      
A:        Selbstverständlich!!! 

F:        Was sind deine Ambitionen?
A:        Als erster über die Ziellinie laufen!!!

F:        Dein Lebensmotto?
A:        Die Eiche stört es nicht, wenn sich die Schweinchen an ihr reiben!!!

Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr mir diese gerne schicken!